Kirchenkreisjugenddienst Uelzen

Profile-small

Tagebuch vom kleinen blauen Trecker - 12.04.2017

Liebes Tagebuch,

heute war der letzte Arbeitstag für das Arbeitsseminar. Und die Menschen haben, im wahrsten Sinne des Wortes, nochmal richtig reingehauen. Und zwar in das Holz, das bei mir vor der Garage lag. Die haben das aufgespalten und tatsächlich auch die neuen Mieten gebaut. Irgendwann mochten die das Holz, glaube ich, auch nicht mehr sehen....

Ich war mit einem Trupp im Wald und wir haben die Wildzäume repariert. Die haben die Holzfäller nämlich kaputtgemacht. Das sieht jetzt aber auch wieder gut aus.

Natürlich wurde heute auch wieder Gestrüpp abgefahren. Das hat aber der große grüne gemacht.

Dann gab es noch Menschen, die wieder Bäume geschält haben. Die sollen Stangenholz für das nächste LaJu-Camp werden.

Gerne wäre ich heute bei dem Bachreinigungstrupp gewesen. Die planschen im Bach und nehmen dann die großen Äste raus, damit das Wasser wieder fließen kann. Das ist immer so ein lustiges Spiel: die Kinder aus der Schule bauen Dämme, die wir wieder abbauen - und beim nächsten AS sind da bestimmt neue Dämme...

Die letzte Schicht heute war anstrengend. Es hat geregnet und irgendwie hatte keiner mehr so wirklich Bock, die Restarbeiten zu machen. Aber auch das muss ja erledigt werden.

Insgesamt war das eine schöne Woche, die wieder einmal viel zu schnell vergangen ist. Gleich gibt's noch das Abschlussessen. Da sitzen die Menschen dann ausnahmsweise mal sauber im Speisesaal und lassen sich Krustenbraten und Speckbohnen schmecken.

Ich gönne mir noch einen kräftigen Schluck Diesel und freue mich auf das Seminar im Herbst!


1492013595.medium_hor

Bild: privat

Profile-small

Tagebuch vom kleinen blauen Trecker - 11.04.2017

Liebes Tagebuch,

heute war mein Kumpel der Steiger wieder da. Der hat mit seiner Arbeitsbühne die Menschen 30 Meter hochgehoben, damit sie Bäume an der Straße zurückschneiden konnten. Und da der schonmal da war, hat er auch gleich noch einige Eichen zur Fällung vorbereitet. Der ist schon cool, der Typ.

Bei mir vor der Garage türmt sich immernoch das Brennholz. Da ich selber heute wenig zu tun hatte, konnte ich die Menschen genau beobachten. Die haben zuerst Holz gehackt, gleichzeitig andere Stücke zur Seite gefahren (mit der Schubkarre, und das obwohl ich daneben stand!!!) und dann versucht, das Holz zu stapeln. Das ist ja eigentlich nicht schwer. Aber dann ist denen zweimal eine (fast) fertige Miete eingekracht. Das hat ganz toll geklappert, aber die Menschen waren nicht so begeistert, weil die das jetzt morgen nochmal machen müssen.

Außerdem haben die Menschen noch Bäume geschält. Dazu haben sie die Stämme aufgebockt und dann mit Schäleisen und Beil bearbeitet.

Natürlich gab es hier noch mehr zu tun. Zum Beispiel wurde noch eine Dachrinne am Haupthaus gebaut.

Aber offensichtlich sind die Menschen trotzdem nicht ausgelastet. Denn nach dem Abendessen ist ja eigentlich Feierabend. Aber die haben dann nochmal fast zwei Stunden weiter Holz gehackt. Und das da wo ich schlafen wollte.

Und das Schlimmste: Als ich gerade eingedöst war, haben die mich brutal geweckt, weil noch einer der Teilnehmer gerne eine Fahrstunde "Trecker rückwärts mit Anhänger" haben wollte. Der hat mich vielleicht gequält, aber zum Glück ist nichts weiter passiert.

Zum Abschluss der Fahrstunde, die auf dem Sportplatz stattgefunden hat, sind wir dann rückwärts wieder bis zur Werkstatt gefahren. Mal ehrlich, das mag ich nicht besonders...

So, für heute reicht es mir dann auch mit dem Schreiben. Ich gehe jetzt wirklich bubu machen. Bis morgen dann!


PS.: morgen ist leider schon der letzte Tag...

1491938347.medium

Bild: privat

Profile-small

Tagebuch vom kleinen blauen Trecker - 10.04.2017

Liebes Tagebuch,

auch wenn heute die Sonne weg war, so haben wir doch wieder viel geschafft. Ich durfte heute früh Holz zur Feuerhütte und zum Schuppen bringen. Dort haben die Menschen es dann eingestapelt. Der große grüne war zuerst im Wald. Dort wurde die große Buche, die Samstag gefällt wurde, aufgesägt. Auch ein paar andere Bäume, auf die die Buche geknallt war, wurden umgelegt und zerkleinert.

Ich bin dann später dazugestoßen und habe Gestrüpp geholt, das die Menschen mir gebracht haben.

Ein anderer Trupp war heute im Lichtschacht und hat den grundiert. Ich mag die Lichtschächte nicht. Ich wäre da neulich mal fast reingefahren und außerdem sind da Spinnen drin.

Außerdem gab es Menschen, die die Zäune rund um das Gelände repariert haben. Toll, was die alle können...

Als ich aus dem Wald zurückgekommen bin, musste ich jedoch feststellen dass die einfach vor meiner Garage das ganze Holz hingeschmissen haben. Das geht doch nicht! Wo soll ich denn jetzt parken? Wehe, die hacken das nicht spätestens morgen weg...

Und dann: ich habe eine neue Freundin. Sie heißt Paula und darf überall mit hin. Aber wenn sie mit mir mitfährt, hat sie Angst. Die Menschen streicheln und knuddeln sie dauernd und spielen mit ihr und füttern sie. Ich glaube, die genießt das richtig. So stelle ich mir ein schönes Hundeleben vor.

So, liebes Tagebuch, soweit soll es für heute reichen. Bis bald!

1491847305.medium

Bild: privat

Profile-small

Tagebuch vom kleinen blauen Trecker - 09.04.2017

Liebes Tagebuch,

heute war es sehr schön hier. Den ganzen Tag hat die Sonne gelacht und uns beim Arbeiten beobachtet. Wobei ich heute nicht so viel gearbeitet habe. Denn am Sonntag dürfen wir nicht mit Maschinen arbeiten, sonst beschweren sich die Nachbarn und das wollen wir ja nicht.

So stand ich also zunächst auf dem Rosenweg und habe mich gesonnt, während die Menschen den Weidezaun an der Schonung geflickt haben. Irgendwann haben wir dann noch andere Menschen getroffen, die auf dem rundweg das olle Laub zusammengeharkt haben. Das sieht jetzt auch wieder gut aus. Die haben aber nur den halben Weg geschafft. Mal sehen, ob die den Rest auch noch machen...

Heute Nachmittag habe ich dann das Gerüst zum Allerhaus gefahren. Dort (und an den anderen Häusern) wurden die Dachrinnen gereinigt. Und wieder einmal muss ich sagen, dass ich die Menschen nicht verstehe. Die haben sich dafür gestapelt...

Gepflastert wurde heute auch wieder . Besonders gefreut hat mich, dass die Rasengittersteine bei meiner Garage ausgebessert wurden. Da Können der große grüne und ich wieder richtig toll drüberfahren!

Dann haben die Menschen an verschiedenen Stellen noch Kleinkram erledigt. Angst hatte ich, als sie den Hochdruckreiniger geholt haben. Der spritzt mich nämlich auch immer sauber und das Wasser ist soooo kalt. Aber zum Glück haben die Menschen nur die Lichtschächte am Haupthaus gereinigt. Duschen wird sowieso maßlos überbewertet...

So, ich werde jetzt noch ein bisschen die Sonne genießen - morgen soll es ja nicht mehr so schön werden...

Bis dahin dann!

1491755964.medium

Bild: privat

Profile-small

Tagebuch vom kleinen blauen Trecker aus Verden - 08.04.2017

Liebes Tagebuch,

ganz liebe Grüße aus Verden! Gestern sind hier wieder einmal die vielen Freiwilligen aus dem KK Uelzen und vom LaJu-Pfarramt hier eingetroffen um meinen Hof wieder chic zu machen. Aber soll ich dir mal was sagen? Die sind dieses Mal tatsächlich hier, um etwas zu lernen! Das ist ganz neu...

Die haben sich nämlich im Bastelhaus zusammengesetzt und dann hat den ein Forstwirt erklärt, wie man mit der Kettensäge arbeiten. Noch mehr Verrückte, die sich hier wie die Axt im Walde benehmen. Ich habe die natürlich beobachtet, schließlich wohne ich genau gegenüber.

Heute haben die Menschen dann ihre Kettensägen genommen und haben gaaaaanz viele Bäume damit umgeschubst. Ich hatte Angst, weil die ziemlich dicht an meiner Garage gearbeitet haben. Zum Glück ist kein Baum auf mein zu Hause gefallen. Die sind alle dort gelandet, wo sie hinsollten.

Ich bin erst mit einem Trupp rumgefahren und habe Gestrüpp transportiert. Ein anderer Trupp hat einen Teil das Parkplatzes in eine Sandkiste verwandelt. Ich durfte da leider nicht durchfahren - ich spiele doch so gerne im Sand. Außerdem machen die das Loch gerade wieder mit Pflastersteinen zu. Das ist auch gut so, dann kann ich dort wieder rumtoben.

Zum Schluss habe ich für die Mitglieder des Sägekurses noch Holz und Gestrüpp gefahren. Dann haben die Menschen sich versammelt und haben eine Urkunde von dem Trainer bekommen.

So, ich mache jetzt Feierabend. Bis morgen dann!



1491673194.medium

Bild: privat

Profile-small

Kirchenkreisjugendpastor wechselt das Boot

"Was, dass will er auch noch machen?" war eine der vielen Reaktionen darauf, dass Florian Moitje 2014 das Amt des Kirchenkreisjugendpastors übernahm. Bis zum 1. März 2017 hat er, trotz seiner vielfältigen anderen Aufgaben, verlässlich das Boot der ev. Jugend im KK Uelzen maßgeblich mitgesteuert und nicht nur in Ferienfreizeiten oder Vorstandssitzungen seine Affinität zur ev. Kinder- und Jugendarbeit deutlich gemacht. Es ist furchtbar Schade, dass Florian diesen Weg nimmt, aber verständlich , wenn man bedenkt, dass er ein anderes wichtiges Boot in der Diakonie mitsteuern wird. Dafür wünschen wir ihm ein glückliches Händchen und danken für eine ganz wunderbare Zeit und Einsatz für die Belange der Kinder- und Jugendarbeit. Wenn es auch Schade ist.....Klasse ist, dass Florian auch weiterhin in der Ev. Kinder- und Jugendarbeit auftauchen wird und uns nicht "verloren" geht! Also dann, bis zum nächsten Mal.............
1488449231.medium

Bild: RS

Profile-small
1485448227.medium_hor

Bild: az

Eine gute und eine fällige Nachricht. Richtig Klasse und richtige Entscheidung der Stadt Uelzen!
Profile-small

Wie auch in vielen Jahren zuvor fand im Januar dieses Jahres das Projekt „Tanne Ade“ statt.

Tanne Ade ist eine Projekt, dass von Evangelischen Jugend- und Mitarbeiterkreisen von Kirchengemeinden im Kirchenkreis Uelzen getragen wird.

Dabei werden Tannenbäume gegen ein Spende gesammelt, abgefahren und auf einem Sammelplatz deponiert und zu den regulären Abfuhrtermine des Abfallwirtschaftsbetrieb im Landkreis Uelzen kostenlos abgeholt.

Die Spendengelder werden in Ihrer Gemeinde zur Förderung von Jugendarbeit verwendet und sollen Freizeiten, Seminare und die Schnittstellenarbeit zwischen Jugendarbeit und Konfirmandenarbeit fördern.

In diesem Jahr hat es sich wieder einmal gelohnt.

In der Gemeinde Gerdau waren es 10 Mitarbeitende, 42 Tannenbäume und einen Spendenerlös von 257,78 €. In Suderburg 1057,54 €, 31 Mitarbeitende und ca. 100 Tannebäume, in Wieren 679,54 €,17 Mitarbeitende und 86 Tannenbäume. In der Kirchengemeinde St. Johannis Uelzen 742,75 €, 15 Mitarbeiter und 278 Tannebäume und auch die Kirchengemeinde Nettelkamp konnte mit 529,88 €, 15 Mitarbeitende und 102 Tannbäume Tanne Ade erfolgreich beenden.

Damit kommen wir in diesem Jahr auf 88 fleißige Mitarbeitende, 608 Tannenbäume und ein Spendenerlös von 3267,49 €.

Vielen Dank an allen Spender und Gebende.




1483861594.medium

Bild: R. Sawtzki

Profile-small

Programmheft der Ev. Jugend im KK Uelzen 2017


Einige warten schon sehnsüchtig, andere werden es fast vergessen haben: Das Programmheft der Ev. Jugend im KK Uelzen ist nun online erhältlich. Einfach runterladen, durchstöbern und dann anmelden. https://kkjduelzen.wir-e.de/download

1481782196.medium

Bild: kkjd ue

Profile-small

KiKK - perfekte Mischung

Man nehme unter anderem vier Konfirmandengruppen mit 79 Konfirmanden , 25 Mitarbeitende, 4 Cola Kisten, 2 Anhänger mit viel Material, 40 Tüten Chips und eine menge Freude und Spaß an gemeinsamen Tagen u.v.a.  und schon ist man bei KiKK - Konfiseminar im Kirchenkreis.

Im letzten Jahr wurde das Angebot für Kirchengemeinde durch den Kirchenkreisjugenddienst und durch das Kirchenkreisdiakonat Uelzen initiiert und geplant. In diesem Jahr fand das Projekt nach erfolgreichem Start zum zweiten Mal statt.

Die Kirchengemeinde Holdenstedt, Bad Bodenteich, Wriedel und Suderburg genießen das Angebot. Gerade die Ausgestaltung durch die vielen und engagierten Mitarbeitenden der Ev. Jugend machen das Projekt reizvoll. Auch wenn die Lautstärke manchmal unaushaltbar erscheint, so sind sich die Mitarbeitenden sicher: „Die Konfis nehmen durch KiKK für sich etwas mit!“

Vom 1.10-04.10.2016 waren somit 104 Personen gemeinsam unterwegs, spielten und lachten gemeinsam, hielten sich gerne mit dem Thema „Taufe - Christ…und nun?“ kreativ und vielfältig auf, machten so manche Nacht unsicher und genossen die Tage bei Bowling, Fußball und Herbstbaden im Arendsee.

Pastor Lars Neumann taufte in einer feierlichen und stimmungsvollen Atmosphäre 1 Jungen und 2 Mädchen der Gemeinde Bad Bodenteich. Den Abschluss am Montagabend bildete eine Disco mit ausgelassener und fröhlicher Stimmung.

Somit war auch KiKK 2016 wie schon 2015 erfolgreich, weil die Mischung aus Freizeit, Seminar und einer ausgelassenen und fröhlichen Atmosphäre stimmte. KiKK 2017 kann kommen. :-)



1476880594.medium

Bild: M.Dittmar

Weitere Posts anzeigen