Kirchenkreisjugenddienst Uelzen

Profile-small
1544782826.medium_hor

Bild: EvJu Uelzen

Programmheft 2019!!

Endlich ist das Programmheft der EvJu Uelzen da! 
Druckfrisch und bereits verschickt, sollte das Programmheft bald bei euch Zuhause ankommen. Dann könnt ihr über die Weihnachtstage gleich ein bisschen in dem Heft herumstöbern und euch die ein oder andere colle Aktion herauspicken.

Wir freuen uns auf jeden von euch, der im kommenden Jahr mit der EvJu unterwegs ist!
Profile-small
1542883592.medium_hor

Bild: EvJu Uelzen

30 Jugendliche auf dem Weg zur „JuLeiCa“

Evangelische Jugend qualifiziert JugendgruppenleiterInnen

 In den Herbstferien nur „Chillen“?! Das kam für 30 Jugendliche aus den Kirchengemeinden Bienenbüttel, Wriedel, Suhlendorf, Wrestedt, Soltendieck, Rosche, Bad Bevensen, Bad Bodenteich und Uelzen überhaupt nicht in Frage. Sie wollen mehr: mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Der Jugendgruppenleiterkurs fand im Ev. Jugendhof Sachsenhain in Verden/ Aller statt. Zusammen mit den Kirchenkreisjugendwarten Rüdiger Sawatzki und Tobias Schneider, dem Diakon Axel Raatz und der FSJlerin Antonia Strieder tauchten die Jugendlichen in die Themenwelt der Gruppenleitenden ein: Wie „tickt“ eine Gruppe, wie entwickelt sie sich? Was interessiert welche Altersgruppen, wie schaffe ich ein passendes Angebot? Und was tue ich, wenn ein paar Teilnehmer aus dem Rahmen fallen oder alle „keinen Bock“ haben? Motivation einer Gruppe, Gesprächsführung und methodisches Handwerkszeug für solche Situationen sind Dinge, die jede Gruppenleitung beherrschen muss.

Neben der Theorie stand jede Menge Praxis im Vordergrund, die Abwechslung und Spaß brachte: Die Jugendlichen entwickelten Aktionen, leiteten Spiele und Aktionen an, gestalteten Andachten und lernten Kreativangebote kennen. Für viele war es neu und sehr aufregend, sich vor der großen Gruppe in der Leitungsrolle auszuprobieren und anschließend ein Feedback der anderen zu bekommen – ein enormer Gewinn für die Persönlichkeitsbildung.

Ausgestattet mit viel Knowhow geht es nun in die Praxis: die angehenden JugendgruppenleiterInnen unterstützen im Kindergottesdienst, in Jugendtreffs der einzelnen Gemeinden, bei Kinderbibelwochen, in Jugendgruppen und begleiten Projekte der Konfirmandenarbeit. „Jungendgruppenleiter sein heißt, da zu sein, damit Gemeinschaft gelingt“, erklärt Kirchenkreisjugendwart Rüdiger Sawatzki.

Nachdem alle Jugendlichen einen Erste-Hilfe-Kurs erfolgreich absolviert haben, steht der „Jugendleitercard“ nichts mehr im Wege, und der Kirchenkreis Uelzen kann sich über 30 neue, hochmotivierte Jugendgruppenleiter freuen, die voller Tatendrang in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen „durchstarten“ werden.

 







Profile-small
1540816825.medium_hor

Bild: EvJu Uelzen

KiKK 2018 – Konfiseminar im Kirchenkreis der Evangelischen Jugend

Dann war man nun mal angekommen im Jugendwaldheim Unterlüss. 28 Tage vor KiKK selbst, treffen sich über 20 Mitarbeitende der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis Uelzen und bereiten das Seminar für die Konfirmanden vor. Sie diskutieren, probieren aus, erleben selbst, verwerfen alte Ideen und kreieren neue Ideen, gestalten und planen ihre Gruppe. Ohne Vorbereitung, Zeit und Koordinierung vorab geht es nicht, wenn 4 Kirchengemeinden aus Suderburg, Bad Bodenteich, Suhlendorf und Holdenstadt am Anfang der Herbstferien 2018 zum Konfiseminar in Arendsee aufschlagen und 90 Menschen für 4 Tage in Gemeinschaft zusammenleben. Gemeinsam erarbeiteten Konfis und Teamer die beiden Themen „Die Taufe“ und „Perlen des Glaubens“. Die Nachmittage verbrachten alle bei verschiedenen Workshops, die vom Badekugeln machen, über Sea-Jumpen, bis hin zum Musik machen reichten.

Pastor Mathias Ditmar taufte in einer feierlichen und stimmungsvollen Andacht ein Mädchen und zwei Jungen. Den Abschluss am Sonntagabend bildete eine Disco mit ausgelassener und fröhlicher Stimmung.

Somit war auch KiKK 2018 wie schon in den letzten Jahren ein großer Erfolg, weil die Mischung aus Freizeit, Seminar und einer ausgelassenen und fröhlichen Atmosphäre stimmte. KiKK 2019 kann kommen. :-)






Profile-small

Evangelische Jugend packt an – Arbeitsseminar im Jugendhof Sachsenhain Verden

Mehr als 20 ehrenamtlich Mitarbeitende der Ev. Jugend, unter anderem aus den Kirchengemeinden Nettelkamp, Uelzen, Bodenteich, Suderburg, Römstedt und Kirch-Westerweyhe, engagierten sich eine Woche in den Herbstferien für „Ihren“ Ev. Jugendhof Sachsenhain in Verden/ Aller. „Wir tragen dazu bei, dass die Gebäude, Außenanlagen und das Gelände für Nutzer und Besucher ansprechend und sicher bleiben. Außerdem lernt man immer neue Leute kennen. Nebenbei lernt man praktisch viel dazu, und das macht zusammen auch noch jede Menge Spaß!“ heißt es dazu aus ihren Reihen.

Instandsetzungsarbeiten, Nistkasten- und Weidezaunpflege, Rundwegsicherung durch Entasten und Totholzentfernung, Brennholz hacken und aufstapeln, Regenrinnenreinigung, Streicharbeiten uvm. standen in diesem Jahr am Ende des Herbst-Arbeitsseminares im „Waldbuch“ – der seit über 50 Jahren fortlaufenden Chronik der Arbeitsseminare, die zweimal im Jahr stattfinden (Oster- und herbstferien). Begleitet und angeleitet wurden die jungen Menschen von Diakon Thomas Ringelmann aus dem Ev. Landesjugendpfarramt Hannover, Kirchenkreisjugendwart Rüdiger Sawatzki und seinem  Klaus Roes.

Einige Jugendliche kommen schon viele Jahre und bringen ihre Knowhow ein: der Elektriker, junge Menschen mit Traktorerfahrung und/ oder Motorsägenschein, der Gartenbauer, Jugendlcihe, die „anpacken“ wollen – alle motiviert gemeinsam etwas für die Ev. Jugend bewegen. Beim abendlichen Ausklang bei Andacht in der Kapelle, Singen in der Feuerhütte, (Gesellschafts-) Spielen oder Spaziergang um den Rundweg kam auch die gemeinsame Freizeit nicht zu kurz.

Auch im Frühjahr 2109 werden erneut die Motosägen im Wald und der Traktor auf dem Gelände zu hören sein, und zahlreiche Jugendliche packen wieder mit an, um die kirchliche Jugendbildungsstätte mit Herz und Hand fit zu machen für die neue Saison.

Wer im März 2019 dabei sein möchte, ist herzlich willkommen und bekommt weitere Informationen unter www.evjuuelzen.de oder www.ejh.de/arbeitsseminare


1540567724.medium

Bild: kkjdue

Profile-small
1540302265.medium_hor

Bild: kkjdue

Evangelische Jugend als Gastgeber zu TzO - Tage der Orientierung

Die Septembersonne 2018 treibt die Kleingruppen in Arendsee nach draußen. Eine Gruppe macht gerade Pause und nutzt den Beachvolleyballplatz. Entfernt hört man eine andere Gruppe laut applaudieren, eine andere lacht ausgelassen, während sie über Kisten klettert. So beschreibt die kleine Momentaufnahme „Tage zur Orientierung 2018“.

Seit nunmehr zehn Jahren ermöglicht die Ev.-luth. Landeskirche Hannovers durch einen großzügigen finanziellen Beitrag, dass die „Tage zur Orientierung“ durchgeführt werden können, Bildung somit ermöglicht wird und nicht abhängig vom Geld ist. Auch im September 2018 ist die Ev. Jugend Uelzen wieder Gastgeber in starker Zusammenarbeit mit der BBS 2 Georgsanstalt Uelzen.

Seit nunmehr zehn Jahren und 14 Veranstaltungen unzähligen Vorbereitungsterminen und 28 Klassen und ca. 700 Schülern später sind wir im Jahre 2018 angekommen. Auch in diesem Jahr gibt es „Tage zur Orientierung“, dieses Mal mit der Oberschule Uelzen und der Schulklasse 9c und 9a mit Ihren Lehrkräften Vicroria Dahling und Ricki Wolf.

Zweieinhalb Tage liegen vor uns: Wir gehen den Fragen nach, was meine Stärken sind, welche Dinge ich für wichtig erachte, was ich mit all diesen Dingen tun kann und sollte, wer ich bin, und wie ich mich mit all diesen Dingen im Leben ausrichten kann. „Tage zur Orientierung“ dient der  persönlichen Orientierung. Es geht darum, sich bewusst zu machen, was und wer ich bin und wie ich bin. Zeit zu haben, genau darüber nachdenken zu können.

In kleinen Arbeitsgruppen haben die Jugendlichen die Möglichkeit, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Die Tage sind eher praktisch angelegt: weniger Monolog und frontal, sondern vielmehr im miteinander Tun, Ausprobieren, vor Herausforderungen stehen und diese zu meistern und auch zu reflektieren, wer und was zu Gruppenprozessen beigetragen hat. Alles in allem sind es zwei intensive Tage, die junge Menschen herausfordern, und einen Tiefgang ermöglichen, der in einem 45- bzw. 90-minütigen Takt in der Schule kaum erreichbar ist.

Vorbereitet und durchgeführt werden die „Tage zur Orientierung“ durch die Ev. Jugend im Kirchenkreis Uelzen in Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern der Georgsanstalt in Uelzen.




Profile-small
1537438743.medium_hor

Bild: EvJu Uelzen

pray&breakfast 2018 

So gut besucht war pray&breakfast bislang noch nie. Den dritten Morgen in Folge feierten wir heute in einer, bis zum letzten Stuhl besetzten Gertrudenkapelle eine tolle Andacht (Dank an die Konfi´s aus Gerdau). Wir freuen uns sehr, dass pray&breakfast in diesem Jahr so gut angenommen wird. Viele waren gestern und heute zum wiederholten Male da.

Morgen starten wir in die letzte Runde. Alle die Bock haben, mit uns zusammen den Abschluss dieser erfolgreichen Andachtenreihe zu feiern, sind herzlich eingeladen, morgen früh um 7:00 Uhr in die Gertrudenkapelle nach Uelzen zu kommen.Letzte Chance !!!

Wir freuen uns auf euch!



Profile-small
1537191740.medium_hor

Bild: EvJu Uelzen

Pray and Breakfast 2018 

Morgen ist es endlich soweit! Pray and Breakfast 2018 startet und dazu laden wir euch alle ganz herzlich ein.
Schnappt euch eine Freundin/ einen Freund und kommt zusammen zu uns in die Gertrudenkapelle. Gemeinsam wollen wir eine kurze Andacht feiern und danach einige nette Minuten beim Frühstück verbringen.

Wo? Gertrudenkapelle Gudesstraße in Uelzen
Wann? 18.-21. September (Dienstag-Freitag) von 7:00- 7:25 Uhr


Wir freuen uns auf euch!
Profile-small
1535531397.medium_hor

Bild: EvJu Uelzen

Hallo Leute!

Da bin ich! Mein Name ist Antonia Strieder, ich bin 18 Jahre alt und habe in diesem Jahr mein Abitur am Herzog-Ernst-Gymnasium in Uelzen gemacht. Bis Ende Juli 2019 werde ich nun ein FSJ im Kirchenkreis Uelzen machen. Zu einer Hälfte werde ich dabei im Kirchenkreisjugenddienst Uelzen und zur anderen Hälfte in der Kirchenmusik an St. Marien sein. Nach Beendigung dieses Jahres, habe ich vor Lehramt mit den Fächern Musik und Religion zu studieren.

Die Idee mit dem FSJ kam bei mir auf, da ich nach der Schule noch nicht gleich studieren, sondern erst etwas praktisches machen wollte. Daher sah ich das FSJ als Chance an, vor dem Studium zunächst Erfahrungen zu sammeln und herauszufinden, ob ich mir vorstellen kann, in dem sozialen Bereich auch später noch zu arbeiten.

Ich freue mich sehr auf das kommende Jahr und hoffe, dass ich viele neue Dinge ausprobieren und dazulernen kann.


Profile-small
1534769858.medium_hor

Bild: EvJu Uelzen

Kroatienfreizeit 2018

Savudrija - so hieß der Zielort der diesjährigen Sommerfreizeit der Evangelischen Jugend Uelzen. Am 14.07.2018 machten sich 32 TeilnehmerInnen und 11 Teamer auf den 18 stündigen Weg nach Kroatien, in den schönen Ort Savudrija in der Region Istrien. Vor uns lagen nun 14 Tage voller Spaß, Abenteuer und Sonne.

Ganz traditionell begannen und beendeten wir jeden Freizeittag mit einer Andacht und bildeten damit den Rahmen für jeden Tag. Über den Tag hinweg wurden fast täglich Workshops verschiedenster Art angeboten, die von Flagfootball über Wikinger Schach, bis hin zum Schreiben eines Lagersongs reichten. Zusätzlich zu diesen Angeboten bestand die Möglichkeit, seine Zeit am Strand oder anderswo auf dem Gelände zu verbringen. Sehr beliebt wurde da bei den Teilnehmern das Fußball spielen. Als weiteres Angebot standen uns an zwei Tagen Mountainbikes und Kajaks zur Verfügung, mit denen wir einige nette Stunden verbringen konnten. Durch das vielfältige Angebot, hatte jeder die Chance, seinen Tag danach zu gestalten, was ihm Spaß macht und worauf er Lust hat.

Abends kam die ganze Gruppe zusammen, um Beispielsweise einen Casion Abend zu veranstalten,bei dem die Teamer in die Rolle der Mitarbeiter und die Teilnehmer in die der Casino Besucher geschlüpft sind. Weitere Programmpunkte für die Abende waren unter anderem ein Krimidinner, eine Chaosralley und ein Teamer Battle.

Natürlich waren neben den Workshops und dem täglichen Tagesablauf ganz besondere Highlights für die Freizeit geplant. Relativ zu Beginn der Freizeit ging es für die ganze Gruppe in den Aquapark Istralandia, in dem uns neben 15 großen Rutschen, ein Wellenbad und weitere Schwimmbecken zur Verfügung standen. Dort konnten sich alle so richtig auspowern und die Sonne und das Wasser genießen.

Ein weiteres Highlight waren unsere drei Städtetrips nach Pula und Rovinj.

Pula ist die nächst größte Stadt in der Nähe von Savudrija und ist für seine schöne Altstadt und sein Amphitheater bekannt. Zur Beruhigung der meisten Teilnehmer, bot die Stadt trotz der vielen Sehenswürdigkeiten genug Möglichkeiten, um ein bisschen shoppen zu gehen. :)

Zum Abschluss der Freizeit fuhren wir noch einen Nachmittag in das kleine Städtchen Rovinj. Bekannt ist die Stadt vor allem für seine 22 Inseln, die man vom Hafen aus mit dem Boot erreichen kann. Nach einigen Stunden auf dem Festland erwartete uns eine mehrstündige Bootstour zu einigen der verschiedenen Inseln. Auf einigen Inseln legten wir Pausen ein, um uns ein bisschen umzuschauen und die Möglichkeit auszunutzen, an zwei Stellen von Klippen zu runter zuspringen. Dieses Erlebnis wird wohl vielen noch lange in Erinnerung bleiben.

Zwei tolle Wochen voller Spaß, vielen neuen Erlebnissen und vor allem vielen neuen und tollen Menschen gingen zu Ende. Eine Fortsetzung wird es 2019 mit Sicherheit geben. Italien kann sich auf die EvJu Uelzen freuen!



1508766329.xs_thumb-
Das war die Kroatienfreizeit 2018 mit vielen Eindrücken, einer tollen Zeit, spitzen Teilnehmern und einem hervorragenden Team. Vielen Dank an alle die diese Freizeit zu einem Erlebnis gemacht haben.
Nun steht (für die meisten) erstmal Erholung auf dem Programmplan.
1532795732.medium

Bild: Team Kroatien

Weitere Posts anzeigen